GameStock - Gebraucht - Getestet - Günstig
sicher kaufen auf GameStock.ch
Sie befinden sich im Reservationskatalog.


DVD   

Kategorie Thriller, Krimi, Drama
Darsteller Samuel L. Jackson, John Heard, Kelly Rowan
Regie Kevin Reynolds
Ländercode 2
Laufzeit 114 Minuten
Sprache Englisch, Spanisch
Bildformat Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
Freigabe ab 16 Jahren
Medien 1
EAN 4010324020321

Fr. 1.90 Fr. 4.90

Dieser Artikel ist zur Zeit nicht verfügbar. Wenn sie diesen Artikel reservieren erhalten sie eine E-Mail sobald wieder ein Exemplar verfügbar ist. Das Exemplar bleibt dann drei Tage für sie reserviert und sie können sich für einen Kauf entscheiden. Die Reservation ist unverbindlich.

Artikelbeschreibung

Regisseur Kevin Reynolds schien nach Waterworld der Sinn nach einem kleinen und trockenen Film zu stehen. Und so drehte er die kurze und harte Geschichte einer Fehde zwischen Schülern und Lehrern an einer High School in Los Angeles.

Samuel L. Jackson (Jackie Brown, Pulp Fiction) wurde an seiner alten Schule in New York von einem Schüler niedergestochen und arbeitet nach seiner Gesundung in Kalifornien. Dort muss er sich wie zuvor mit lustlosen und aufsässigen Schülern herumplagen, denen jeglicher Respekt vor dem Lehrkörper fehlt. Zunächst scheint 187 ein Abklatsch von Dangerous Minds zu sein, weshalb man auf den Moment wartet, in dem Jackson als männliche Version von Michelle Pfeiffer die unwilligen Eleven zu fröhlich lernenden Kindlein macht. Aber der Film nimmt eine andere Wendung. Die (psychologische) Gewalt auf beiden Seiten eskaliert und gegen Ende kommt es zu einem sehr spannenden Showdown zwischen dem Lehrer und einer Jugendgang, der für etliche Momente des Filmes entschädigt. Kevin Reynolds zeigt zu viele Videoclip-Impressionen des sonnendurchfluteten Los Angeles und schneidet Zeitlupenszenen zu quälend langsamen Sequenzen zusammen, die mit hypnotisch-schleppenden Rhythmen unterlegt sind. Die Schüler werden durch Unschärfe und Überbelichtung oft jeglicher Menschlichkeit beraubt und wirken wie lauernde wilde Tiere, wodurch der Zuschauer ein wenig zu sehr auf die Seite des um Anerkennung (oder das Überleben) kämpfenden Lehrers gezogen wird. Nach zwei Dritteln des Films balanciert sich dieses Missverhältnis aus und man wartet gespannt auf den Ausgang. --Alexander Röder

Warenkorb
Fr. 0.00
Newsletter abonnieren:
E-Mail