GameStock - Gebraucht - Getestet - Günstig
sicher kaufen auf GameStock.ch


DVD   

Kategorie Historienfilm, Drama
Darsteller Daniel Day-Lewis, Sally Field, David Strathairn
Regie Steven Spielberg
Ländercode 2
Laufzeit 146 Minuten
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch
Bildformat Dolby, PAL, Widescreen
Freigabe ab 12 Jahren
Zustand Gebraucht in Top-Zustand
EAN 8712626997481

Fr. 2.90 Fr. 6.90

nur noch 1 Stück verfügbar

Artikelbeschreibung

Als Abraham Lincoln als 16. Präsident der Vereinigten Staaten 1864 seine zweite Amtszeit antritt, dauert der blutige Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südstaaten bereits drei Jahre an. Durch die Abspaltung der Südstaaten steht die amerikanische Union vor einer Zerreißprobe: Wird es Lincoln gelingen, die verfeindeten Staaten miteinander zu versöhnen und die Fortdauer der noch jungen amerikanischen Demokratie zu sichern? Ein schnelles Kriegsende ließe sich womöglich herbeiführen, wenn Lincoln sein Ziel aufgeben würde, die Sklaverei abzuschaffen. Doch der gewiefte Taktiker sieht noch eine Chance, beide Ziele zu erreichen: Er zögert bewusst Friedensverhandlungen hinaus und stellt den 13. Zusatzartikel zur Verfassung zur Abstimmung im Repräsentantenhaus, mit dem die Sklaverei in den Vereinigten Staaten formell abgeschafft werden soll.

Mit Lincoln erfüllt sich Steven Spielberg einen lang gehegten Traum: Zu Teilen basierend auf dem Buch Team of Rivals: The Political Genius of Abraham Lincoln von Doris Kearns Goodwin konzentriert sich der Film auf die letzten vier Monate im Leben Lincolns. Spielberg und sein Drehbuchautor Tony Kushner schildern präzise, wie es Lincoln gelang, den Zusatzartikel mit der erforderlichen 2/3 Mehrheit durch den Kongress zu bekommen. Lincoln ist ein Lehrstück in politischer Verhandlungskunst und in dieser Hinsicht sowohl als historisches Geschichtsstück als auch als Allegorie auf das politische Tagesgeschehen zu verstehen. Was ist Politik? Was bedeutet es ein Politiker zu sein – gerade in Zeiten von Obama? Was ist eine Entscheidung? Wann trifft man sie? Wie geht man damit um? Der Film ist kein actiongeladenes Kriegsdrama und verzichtet auch bewusst darauf, Lincolns Lebensgeschichte emotional auszuschlachten, wie es Spielberg sonst häufig in seinen Filmen zu tun beliebt. Stellenweise meint man einem dokumentarischen Kammerspiel beizuwohnen: Die Inszenierung ist ruhig und zurückhaltend, konzentriert sich auf Details, die Kamera bewegt sich sehr langsam in die Szenen herein und lässt den grandiosen Schauspielern so alle Möglichkeiten, ihre Kunst zu entfalten. Tommy Lee Jones, Sally Field, David Strathairn, Joseph Gordon-Levitt und all die anderen sind schlichtweg großartig, aber über allen thront Daniel Day-Lewis mit seiner zu Recht Oscar gekrönten Leistung. Der Brite ist Abraham Lincoln: Er verschwindet vollständig hinter der von ihm dargestellten Persönlichkeit, deren wesentliche Charakteristika er perfekt nachempfindet. Sein Gang, seine Stimme, seine Physiognomie – gemeinsam mit Spielberg und Kameramann Janusz Kaminski lässt er ein Denkmal lebendig werden. Als Zuschauer wird einem einiges abverlangt, denn der Film setzt voraus, dass man sich mit Lincoln und der amerikanischen Geschichte bestens auskennt. Aber Spielberg kann sich den Luxus leisten, keine Kompromisse einzugehen. Wer sich für Politik und Geschichte interessiert, sollte sich auf dieses wortgewaltige Meisterwerk visueller Erzählkunst einlassen und genießen. -- Ellen Große

Warenkorb
Fr. 0.00
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren:
E-Mail