GameStock - Gebraucht - Getestet - Günstig
sicher kaufen auf GameStock.ch


DVD   

Kategorie Horror
Darsteller Simon Baker, John Leguizamo, Dennis Hopper
Regie George A. Romero
Ländercode 2
Laufzeit 93 Minuten
Sprache Englisch (Untertitel für Hörgeschädigte), Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Bildformat Director's Cut, Dolby, PAL, Surround Sound
Freigabe ab 18 Jahren
Zustand Gebraucht in Top-Zustand
EAN 5050582368390

Fr. 1.90 Fr. 5.90

Artikelbeschreibung

20 Jahre hat es gedauert, bevor George A. Romero zu seinen größten Erfolgen zurückkehrte. Schon zuvor hatte er versucht, "Dead Reckoning", so ein früherer Titel, auf den Weg zu bringen. Und später hätte er "Resident Evil" zum Leben erwecken sollen, doch den Produzenten gefielen seine Ideen nicht. Mit "Land of the Dead" meldet Romero sich nun zurück. Und er präsentiert einen legitimen Nachfolger zu seiner ursprünglichen Trilogie. Der Film ist knackig, schnell, spannend. Er benutzt ein ähnliches Ensemble an Figuren wie die vorherigen Romeroschen Zombiewerke und endet auf dieselbe, offene Art. Man fühlt sich sofort zuhause. Interessant ist, dass Romero das Motiv der Entwicklung der Zombies, das er in "Day of the Dead" eingeführt hat, wieder aufgreift. War es dort Bub, der lernte, sind es hier die Zombies in ihrer Gesamtheit, die eine gewisse Grundintelligenz entwickeln. Das sorgt für einen zusätzlichen Spin, der die Tetralogie in eine neue Richtung lenken könnte, sollte es jemals einen fünften Teil geben. Zu hoffen ist es auf jeden Fall. Fazit: Spannender und actionreicher Zombiefilm

Moviemans Kommentar zur DVD: Eine schöne DVD mit feiner Bildqualität und schönem Ton. Die Extras sind insgesamt in Ordnung. Ein paar hätten besser ausgearbeitet sein können, insgesamt kann das Paket aber überzeugen.

Bild: Das Bild leidet vor allem unter dem Kontrast. In den meisten Szenen, die außerhalb der Stadt oder in den dunklen Straßen spielen, ist die Schwärze allumfassend und man kann kaum etwas erkennen. So werden auch einige Make-up-Effekte und Actionszenen recht undeutlich (z.B. 00:42:09 oder 00:56:40). Dafür ist der Schwarzwert hoch und viele Szenen sind in einem dunkelblauen Ton angelegt, was wiederum sehr hübsch aussieht. Rauschen ist nur minimal vorhanden und stört nur selten (00:31:38). Die Kompression arbeitet recht unauffällig und die Schärfe befindet sich auf gutem Niveau. Insgesamt eine schöne Qualität, wenn man den Kontrast außer acht lässt, der aber vermutlich so vom Regisseur gewählt wird.

Ton: Der Ton bewegt sich auf hohem Niveau. Besonders schön ist die Räumlichkeit mit den vielen eingesetzten Effekten, die aus Schreien, Kratzen, Stöhnen und dergleichen mehr bestehen - also alles Geräusche, die die Untoten im Dunkeln machen. Die Dialoge sind sauber und gut zu verstehen. Die Effekte sind gut gesetzt. Wenn man überhaupt etwas bemängeln will, dann allenfalls, dass der Bass teilweise etwas uneinheitlich agiert und mitunter zu ruhig daherkommt.

Extras: Die Extras sind zwar reichhaltig, aber oftmals einen Tick zu kurz geraten. Die entfallenen Szenen sind nur ein paar Minuten lang und eigentlich nur Snippets, die nichts weiter aussagen. Die zusätzlichen "Carnage"-Szenen zeigen etwas genauer, was die Zombies mit ihren Opfern machen. Es gibt verschiedene Featurettes. Eines dient als Making Of, ist aber viel zu kurz, als dass es in die Tiefe gehen könnte. Es ist nett, aber die nötige Substanz fehlt. Substanz fehlt auch bei John Leguizamos Tour durch die Produktion - doch das stört nicht, da dieses Feature recht witzig geraten ist. Ebenfalls witzig ist das Treffen mit Simon Pegg und Edgar Wright, die "Shaun of the Dead" erschaffen und hier ein Cameo absolviert haben. Man merkt richtig, wie sehr Romero ihr Idol ist, wenn es um das Thema Film geht. Sehr spaßig auch, wenn Simon Pegg in Zombie-Montur spricht. In einer weiteren kurzen Featurette erklärt Greg Nicotero, wie einige der Make-up-Effekte entstanden sind. Obwohl recht kurz, ist diese Dokumentation sehr interessant. Nur Schauwert haben die Vergleiche der Green Screen mit dem gedrehten Material und die Storyboards mit dem Film. Sehr merkwürdig ist "Scream Test". Sollte man denken, hier ginge es um das Casting der Zombies, ist dies tatsächlich ein zweiminütiger CGI-Clip mit tanzenden Zombies. Außerdem gibt es einen Audiokommentar mit Romero, dem Produzenten und dem Cutter. Dieser ist recht informativ und behandelt nicht nur den Film, sondern auch seinen Platz in Bezug auf die vorhergehenden drei Teile. --movieman.de

Warenkorb
Fr. 0.00
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren:
E-Mail