GameStock - Gebraucht - Getestet - Günstig
sicher kaufen auf GameStock.ch


Blu-ray   

Kategorie Fantasy, Abenteuer
Darsteller Ben Barnes, William Moseley, Georgie Henley, Warwick Davis, Sergio Castellitto
Regie Andrew Adamson
Laufzeit 150 Minuten
Sprache Englisch (Untertitel für Hörgeschädigte), Polnisch, Russisch, Deutsch, Italienisch, Englisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Italienisch, Polnisch, Russisch
Freigabe ab 12 Jahren
Zustand Gebraucht in Top-Zustand
EAN 8717418179434

Fr. 5.90

nur noch 1 Stück verfügbar

Artikelbeschreibung

Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian schreibt die Geschichte des ersten Teils fort und entführt den Zuschauer erneut in die magische Parallelwelt. Grosses Kino mit epischen Qualitäten und visionärer Kraft; wenn auch die fragwürdige Haltung nicht verschwiegen werden soll.

"Die Chroniken" von C.S.Lewis wurden in den fünfziger Jahren geschrieben, umfassen 7 Bände und gehören zum Erfolgreichsten, was das Fantasygenre hervorgebracht hat. Knapp 100 Millionen Bücher wurden bislang verkauft und auch Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian war ein Bestseller. C.S.Lewis war lange Zeit mit J.R.R.Tolkien ("Der Herr der Ringe") befreundet, dessen Ansatz ein ganz anderer war. Während Tolkien mit seinem Ringepos das Genre auch für Erwachsene zugänglich machen wollte, ging es Lewis ganz eindeutig um ein junges, formbares Lesepublikum und offene religiöse Allegorien. "Die Chroniken" lösen genau diesen Anspruch ein.

In den Büchern geht es um die Abenteuer einer Gruppe verschiedener Kinder und Erwachsener, die eine zentrale Rolle in der Entwicklung der Magiewelt "Narnia" spielen. Während im ersten Film (Die Chroniken von Narnia) viel Zeit darauf verwendet wird die Figuren und die Welt einzuführen, konnte man in Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian zügig mit dem eigentlichen Plot beginnen. Der Film beginnt ein Jahr nach dem Geschehen des ersten Teils. In Narnia sind allerdings mittlerweile 1300 Jahre vergangen. Prinz Kaspian (Ben Barnes), der rechtmässige Nachfolger auf den Thron, wurde von seinem Onkel, König Miraz (Sergio Castellitto) ausgebotet. Nach der Geburt eines eigenen Sohnes muss Kaspian verschwinden. Ihm gelingt die Flucht in die Wälder Narnias. Gejagt von den Häschern des bösen Königs weiss sich Kaspian schließlich nicht anders zu helfen, als ein Horn zu blasen, dass nur in der allergrößten Not erklingen soll. Es erweckt die alten Könige und Königinnen von Narnia die es sich in ihrem mondänen menschlichen Leben in London bequem gemacht haben. Peter (William Moseley), Susan (Anna Popplewell), Edmund (Skandar Keynes) und Lucy (georgie Henley) erscheinen bei den Ruinen von Cair Paravel; sie treffen auf den Zwerg Trumpkin (Peter Dinklage) der sie über die politischen Realitäten in Narnia aufklärt. Nur unter Kaspians Herrschaft könne es wieder Friede und Harmonie zwischen allen Lebewesen geben. Es ist klar was es zu tun gilt.

Der größte Unterscheid zwischen dem ersten und dem zweiten Teil der "Chroniken" lässt sich in der Haltung der beiden Filme zu seinen Kriegssequenzen ablesen. Werden die Kriegshandlungen im ersten Teil eher beiläufig behandelt, stehen sie im zweiten Teil im Mittelpunkt. Es fließt viel Blut und einige Einstellungen würden von der gezeigten Brutalität besser zu einem Erwachsenenfilm passen. Aber das ist kein Zufall. Man kann sich über die gesamten 137 Minuten nie des Eindrucks erwehren, dass religiös motivierter missionarischer Eifer bei der Entstehung von Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian eine Rolle gespielt haben könnte. Natürlich steckt die Metaphorik bereits in den Büchern und dennoch: Regisseur Andrew Adamson fehlt möglicherweise die notwendige Reflexion um einen derart stark eingefärbten Stoff von den fünfziger Jahren in unsere Zeit zu übertragen. Anders lässt sich der schale Beigeschmack nicht erklären, der einen beim Betrachten des Films leicht an Kindersoldaten und Kriegsverherrlichung denken lässt. Rein filmisch gesehen schneidet der zweite Teil im Vergleich zum ersten erfreulich gut ab. --Thomas Reuthebuch

Warenkorb
Fr. 0.00
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren:
E-Mail