GameStock - Gebraucht - Getestet - Günstig
sicher kaufen auf GameStock.ch


DVD   

Kategorie Komödie
Darsteller Liv Tyler, Matt Dillon, John Goodman
Regie Harald Zwart
Ländercode 2
Laufzeit 89 Minuten
Sprache Deutsch (Untertitel für Hörgeschädigte), Deutsch, Englisch
Bildformat Dolby, PAL, Surround Sound
Freigabe ab 16 Jahren
Medien 1
Zustand Gebraucht in Top-Zustand
EAN 0743218785894

Fr. 0.90 Fr. 4.90

Artikelbeschreibung

Eine Nacht bei McCools ist ein leichtherziger Versuch, zwei Dinge zu kombinieren: den Handlungsstrang eines "film noir" mit einer zeitgenössische Sexsatire über Männer, die (um einen Song von John Hiatt zu zitieren) ihren kleinen Freunden das Denken überlassen. Herausgekommen ist eine viel versprechende Komödie, die nicht ganz zur Höchstform aufläuft und die eine Zeit lang sehr liebenswert daherkommt, bis sie sich in Gewalttätigkeiten stürzt, die mit der etwas trashigen Empfindsamkeit des Ganzen aneinander gerät. Der Streifen ist nicht ganz so poliert wie Grosse Pointe Blank, aber dennoch lustig genug, um ihn wärmstens zu empfehlen, vor allem jenen, die beim Anblick von Liv Tyler in Verzückung geraten.

Eine Nacht bei McCools beginnt damit, dass dem Zuschauer suggeriert wird, Liv Tyler sei sexy, fährt dann damit fort, dies zu beweisen und bleibt beständig dabei, diese Annahme zu bekräftigen, bis dem Betrachter keine Wahl mehr bleibt, dies nun auch rückhaltlos zu glauben. Das wird einem leicht gemacht, schade nur, dass die Kerle dabei dran glauben müssen. Liv Tyler spielt die Sexbombe Jewell Valentine, die drei Typen in ihre kriminelle Vorstellung von fröhlicher Häuslichkeit lockt. Der erste, der den Köder schluckt, ist Matt Dillon als Barkeeper. Paul Reiser (Beverly Hills Cop, Mad About You) spielt dessen Cousin, einen Anwalt, der ebenfalls nicht widerstehen kann. Und als ein Mord die ganze Sache auch noch verkompliziert, entwickelt John Goodman (The Big Lebowski, Arachnophobia in seiner Rolle als Detektiv eine ganz eigene Art von liebestoller Ritterlichkeit. Mit seinem schäbigen Pompadour stiehlt Michael Douglas als angeheuerter Lohnkiller, der die gesamte Bande aufscheuchen soll, allen die Schau, und Andrew Dice Clay (Die Abenteuer von Ford Fairlane ist überraschend witzig in einer recht gefährlichen Doppelrolle. Liv selbst kann sich natürlich in ihrer eigenen Rolle behaupten.

Dies alles ist recht amüsant, doch Eine Nacht bei McCools ist nur selten so lustig, wie man es sich wünschen würde. Die Dialoge von Drehbuchautor Stan Seidel (der leider verstarb, bevor der Film fertig gedreht war) sind scharf genug, doch fehlt ihnen der gewisse Dreh der Coen-Brüder (Hudsucker - Der große Sprung, O Brother were art thou?), der dem Film den ultimativen Kick geben würde. Im Grunde ist das nicht so tragisch; mit einer Femme fatale wie Liv Tyler, die alle Fäden in der Hand hält, vergibt man dem Film rasch seine Schwächen. --Jeff Shannon

Warenkorb
Fr. 0.00
Newsletter abonnieren:
E-Mail