GameStock - Gebraucht - Getestet - Günstig
sicher kaufen auf GameStock.ch


Blu-ray   

Kategorie Action
Laufzeit 94 Minuten
Sprache Englisch (Untertitel für Hörgeschädigte), Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Deutsch, Französisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Niederländisch
Freigabe ab 18 Jahren
Zustand Gebraucht in Top-Zustand
EAN 4010232042903

Fr. 5.90

Artikelbeschreibung

Wenn man sich Hitman, einen recht unterhaltsamen Action-Thriller anschaut, der auf einem populären und blutigen Videospiel über einen mysteriösen Auftragsmörder mit einem Strichcode-Tattoo auf seinen kahlen Kopf und einer Zahl (47) anstelle seines Namens basiert, muss man sich nicht über die besondere Videospiel-Logik wundern, der man sich hier gegenüber sieht. 47 (Timothy Olyphant aus Deadwood) lebt keusch wie ein Mönch und schleicht sich gleichzeitig über Grenzübergänge, um seine Zielpersonen zu töten, wobei er sich geradlinig wie ein Hai bewegt und mit sanfter Stimme mit seiner Kontaktperson bei der rätselhaften "Organsisation" spricht, welche heimatlose Kinder zu gutbezahlten Auftragsmördern ausbildet. Sein Verfolger, ein Polizist bei Interpol (Dougray Scott), versuchte bislang erfolglos, die einzelnen Regierungen dazu zu bewegen, ihn bei seiner Jagd zu unterstützen, und so kann sich 47 von einem Land zum nächsten bewegen, um seinem Geschäft nachzugehen. Das heißt, bis zu dem Moment, als er in Russland in eine Falle gerät, denn er erschießt einen politischen Führer, der jedoch sofort durch einen Doppelgänger ersetzt wird. Nachdem er sich nun auf der Flucht befindet, muss 47 seine Schritte nachvollziehen und einen tödlichen Plan ausarbeiten, wie er aus dieser Falle entkommen kann. Mitten in diesem Chaos befindet sich auch die hübsche Nika (Olga Kurylenko), die von den neuen Feinden von 47 als Sexsklavin gehalten wurde und die einzige Person zu sein scheint, welche die vielen persönlichen Barrieren von 47 zu durchbrechen scheint. In Hitman unter der Regie des Franzosen Xavier Gens wird viel blutiges Geballere geboten, in Verbindung mit unverfrorenen Momenten von Groschenroman-Absurdität, wie zum Beispiel in einer Szene, wo 47 und drei weitere Killer der Organisation sich einverstanden erklären, auf respektvolle Art miteinander zu kämpfen und sich sodann mit Fäusten und Schwertern zu pulverisieren beginnen. Für Computerspielfans liefert Hitman jedoch Futter in Sachen Spezialeffekte und dramatische Momente, die im Film irgendwie seltsam wirken, bis einem klar wird, dass sie im Grunde genommen nur Platzhalter für die Computerspiel-Ausgabe sind. --Tom Keogh


Warenkorb
Fr. 0.00
Newsletter abonnieren:
E-Mail